Pepenero: italienisch genießen

Seit ich klein bin, esse ich Pizza für mein Leben gern. Meine erste Erinnerung an die Köstlichkeit aus der italienischen Küche geht zurück ins Jahr 1990. Ich war zwei, meine Eltern fuhren mit meinem Bruder und mir zum Urlaubmachen an den Gardasee. Dort entstand ein Foto, das zeigt, dass ich schon immer ein Genuss-Mensch war:

Michelle mit Pizza 2

Wenn mich also jemand zum Pizza-Test-Essen schickt, mach ich das nur allzu gern! Danke an Isabel und Anna!


Pepenero

„Wir gehen gern zu Pepenero an der Münchner Freiheit. Da ist die Pizza günstig und voll gut. Ich ess immer die Schinken-Pizza. So lecker!“


Michelle probiert’s aus…

„Liebes, heute Abend Lust auf Pizza?“ schreibe ich an diesem Sonntagnachmittag meiner Freundin Feli. Sie hat mir angeboten, mich immer mal auf meinem kulinarischen und kulturellen Streifzug durch München zu begleiten. Heute steht Pepenero auf dem Programm, Pizza essen für den Blog. Ich weiß, dass Feli auf dem Heimweg ist von einem Wochenende in der Heimat. Vielleicht hat sie Hunger und nichts im Kühlschrank, denke ich mir und schreibe ihr. Sie sagt sofort zu, wenige Stunden später treffen wir uns an der Münchner Freiheit und laufen zusammen die paar Schritte zum Restaurant.

Das Pepenero ist, wie so oft, gut besucht. Wir haben Glück und bekommen ohne Reservierung einen Tisch. Ich habe schon mal hier gegessen, doch erst jetzt fällt mir auf, wie gemütlich es hier eigentlich ist. Gedimmtes Licht, brennende Kerzen und stilvolle Dekoration geben dem Raum ein wirklich schönes Ambiente. Ein hübscher Ort, auch für ein Date, denke ich mir, als mein Blick durch das Restaurant wandert und an den wunderschönen weißen Blumengestecken hängen bleibt. Ich fühle mich wohl und freue mich auf das leckere Essen. Feli und ich studieren die Karte, die hier nicht wie die übliche Karte daherkommt, sondern auf einem großen Papierbogen gedruckt auf dem Tisch liegt. Die Pizzen fangen bei 5,95 Euro an, Pasta bei 4,45 Euro. Wir entscheiden uns beide für eine Pizza und einen kleinen Beilagensalat. Wir bestellen und müssen nicht lange auf unser Essen warten. Feli schmeckt ihre Thunfisch-Pizza (7,45 Euro), mir meine Caprese (8,45 Euro). Der Teig ist dünn und der Rand schön dick, schön fluffig. Mein Insalata Mista ist frisch (3,95 Euro), genau wie Felis Insalata Rucola (4,95 Euro), angemacht wird der Salat am Tisch. Meine große Apfelsaftschorle kostet 2,90 Euro. Ich bin zufrieden.

Wir sitzen uns gegenüber, erzählen, lachen, genießen den Abend und unser Essen. Als wir aufgegessen haben, haben wir aber noch lange nicht fertig geredet, also bestellen wir noch ein Getränk. Und so sitzen wir noch eine Weile an unserem Tisch. Irgendwann bemerken wir, dass es noch ruhiger geworden ist, denn in der Zwischenzeit hat sich das Lokal etwas geleert. Wir könnten noch ewig hier sitzen, doch die Tatsache, dass es inzwischen wirklich spät geworden ist und wir am Montag wieder früh raus müssen, lässt uns dann doch irgendwann zahlen und den Heimweg antreten.

Wer bei Pepenero schlemmen möchte, kann das die ganze Woche über tun (jeden Tag von 11.30h bis Mitternacht geöffnet) und das in drei Filialen: Pepenero Schwabing, Pepenero Glockenbach (Hans-Sachs-Straße 12) sowie im Pepenero Lehel (Thierschplatz 6).

 

>> Pepenero // Feilitzschstraße 23 // Schwabing // U: Münchner Freiheit // Mo-So von 11.30 Uhr bis Mitternacht // mehr Infos

 


 

Guten Appetit wünschen dir Isabel, Anna und Michelle!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s