About

isarbierundsonne

Ein sonniger Sommertag, ein Platz an der Isar, ein kühles Bier in der Hand oder ein langer Spaziergang durch den schneebedeckten Englischen Garten – für mich gibt es nichts Schöneres! Ich kann die Armbanduhr ablegen, weil die Zeit jetzt keine Rolle mehr spielt; ich kann die Alltagssorgen mal für ein paar Stunden vergessen, weil es manchmal einfach Wichtigeres gibt. Diesen kostbaren Moment zu genießen, einfach ganz in Ruhe mit Freunden zu reden und mal wieder ausgelassen zu lachen, lauthals zu lachen. Das ist Glück für mich. Und das ist München für mich. Mehr brauche ich nicht, um in der Stadt an der Isar einen schönen Tag zu haben. Und das Beste: es ist fast kostenlos. Die Isar ist einfach da, die Sonne, naja, meistens auch und so ein Augustiner ist ja nicht teuer.

Die Verbindung von Großstadt und Natur ist eines der vielen, vielen Dinge, die ich an München so liebe. Schon an meinem ersten Tag in München wusste ich: hier bleibe ich. Die Stadt ist unglaublich lebenswert, und sie ist so viel mehr als das, was viele mit ihr verbinden.

FC Bayern München und Wiesn? Ja, das ist München. Aber München ist auch: der Englische Garten, der Eisbach, das Milchhäusl, die Isar, der Flaucher, der Kiosk an der Reichenbachbrücke, die LMU, die Ludwigstraße, das Univiertel, die Studentenstadt, der Hofgarten, das Schloss Nymphenburg und das Tollwood.

Snobs und reiche Schnösel? Ja, die gibt es. Aber es gibt eben auch die Anderen, die Bodenständigen, die Sympathischen und die Liebenswürdigen.

Unglaublich teuer? Ja, München ist teuer. Aber es geht auch anders. Es gibt so viele Möglichkeiten, eine tolle Zeit in München zu haben ohne dabei arm zu werden. Und genau darum dreht sich mein Blog.

Auf isarbierundsonne blogge ich, Michelle, 28, Genussmensch und Fan des Lebens. Ich komme ursprünglich aus Hessen und habe 2011 kurzentschlossen meinen Job und meine Wohnung gekündigt um hier an der LMU zu studieren und meinen Traum von einer Karriere im Journalismus zu verwirklichen. In München angekommen musste ich von Anfang an auf’s Geld schauen, neben der Uni habe ich immer viel gearbeitet. Als Studentin waren keine großen Sprünge drin, selbst mit Nebenjob. Später in diversen Praktika sah das nicht anders aus. Und auch heute im Volontariat bin ich noch lange nicht reich. Ich weiß also genau wie es ist, das Leben in vollen Zügen genießen zu wollen aber dabei doch auf’s Geld achten zu müssen.

Lasst mich euch zeigen, was die Stadt an der Isar für Münchner und München-Besucher bereithält, die nicht viel ausgeben können oder wollen.

Viel Spaß mit isarbierundsonne!

Eure Michelle

Advertisements